Zecken richtig entfernen

Es ist Sommer und damit Zeckensaison. Auf Hunde haben es diese kleinen fiesen Spinnentierchen besonders abgesehen. Wir riechen einfach zu gut. Doch wie schützt man sich am besten vor Zeckenbissen? Die Antwort ist leider ernüchternd: Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz vor Zeckenbissen. Aber es hilft schon, sie rechtzeitig zu entdecken und richtig zu entfernen.

Zeckenmittel sind oft giftig für Hund und Mensch

Das Dilemma bei Zeckenmitteln ist leider Folgendes: Die wirkungsvollsten Waffen gegen Zecken sind chemische Substanzen, die zwar Zecken abschrecken, aber auch für Hund und Mensch nicht ganz unbedenklich sind. Aber auch ein vermeintlich harmloses Hausmittel wie Knoblauch ist tückisch. Nimmt man zu wenig, bringt es nix. Doch in hohen Dosen ist Knoblauch sogar giftig für Hunde. Also lieber Pfoten weg von Chemiekeule und Knoblauch. Da das Risiko sich mit Borreliose anzustecken laut Expertenmeinung aber ohnehin gering ist, sollte man auf Wald- und Wiesenpsaziergänge auf keinen Fall verzichten.

Die bessere Lösung ist es, das Fell nach jedem Spaziergang abzusuchen, um Zecken möglichst vor dem Zubeißen aufzuspüren. Hat sich eine Zecke bereits eingenistet, ist auch das kein Grund zur Panik: Mögliche Erreger werden in der Regel erst nach 24 Stunden von Zecke zu Hund übertragen. Ein rechtzeites Entfernen der Parasiten ist damit die beste Lösung.

Wie entfernt man eine Zecke richtig?

Eine Zecke entfernt man am besten mit einer ruhigen Hand und einer Zeckenpinzette. Die Pinzette sollte die Zecke möglichst nah an der Haut greifen. Wer eine gewöhnliche Pinzette nimmt, sollte darauf achten, die Zecke nicht zu sehr zu quetschen, damit mögliche Erreger nicht herausgequetscht werden und so in die Blutbahn des Hundes gelangen. Dann ist Geduld angesagt. Am besten und vor allem rückstandslos entfernt man Zecken, indem man das Spinnentier langsam und sacht aus der Haut des Hundes lockert. Es dauert schonmal eine halbe Minute bis die Zecke sich löst. Bei ruckartigem Rausziehen oder -drehen reißt dagegen meistens der Kopf ab. Anschließend empfiehlt es sich, das Miestvieh zu zerquetschen und ab in den Müll!

Jack vom Friedrichshain

Ich heiße Jack, bin ungefähr 2 und wohne im schönen Berlin-Friedrichshain. Hier mache ich täglich die Gegend unsicher, markiere Bäume und kläffe andere Hunde an, die mir nicht passen. Meine Hobbys sind schwimmen, mit anderen Hunden spielen, Ball fangen und Kartons zerstören. Meine Leibspeise sind weich gekochte Eier.