BSR-Mülleimer Teil 3: der „Häufchenhelfer“

„Hundehaufen einüten, einwerfen, fertig.“ Mit diesem Spruch auf lustigen, orangefarbigen Mülleimern will uns die BSR dazu animieren, die Gehwege und Grünflächen Berlins von Hundekot sauber zu halten. In dieser Stadt, die vor Sauberkeit ja bekanntlich nicht allzu sehr strotzt, gibt es sogar ein Gesetz, das Hundehalter verpflichtet, die Hinterlassenschaften ihrer vierbeinigen Gefährten zu entfernen. In §8 Absatz (3) des Straßenreinigungsgesetzes, wo es um die „Pflichten der Bevölkerung“ geht, steht:

„Hundehalter und Hundeführer haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Hunde die Straßen nicht verunreinigen. Dies gilt nicht für blinde Führhundhalter.“

Ich wette, dieses Berliner Straßenreinigungsgesetz ist das am meisten ignorierte Gesetz überhaupt 😉 Oder es gibt sehr viele blinde Hundehalter… Hier jedenfalls das dritte BSR-Mülleimer-Exemplar, das ich auf meinen Gassitouren durch die Stadt entdeckt und selbstverständlich auch benutzt habe:
BSR Mülleimer Häufchenhelfer

Apropos dreckiges Berlin: Mich als Hund stören ja vor allem die vielen Gasscherben, die mich hauptsächlich an und nach den Wochenenden dazu zwingen Slalom auf den Gehwegen zu laufen, damit ich nicht reintrete. Ich finde, die BSR sollte sich dafür auch mal eine originelle Lösung einfallen lassen! Oder die Leute leinen ihre Flaschen an, damit sie nicht runterfallen…

Teil 1 und 2 der BSR-Mülleimer-Serie findet ihr hier:
BSR Würstchenbude: “Hundegeschäft eintüten, einwerfen, fertig.”
Die BSR Hot-Dog-Bude: “Hundegeschäft eintüten, einwerfen, fertig.”

Jack vom Friedrichshain

Ich heiße Jack, bin ungefähr 2 und wohne im schönen Berlin-Friedrichshain. Hier mache ich täglich die Gegend unsicher, markiere Bäume und kläffe andere Hunde an, die mir nicht passen. Meine Hobbys sind schwimmen, mit anderen Hunden spielen, Ball fangen und Kartons zerstören. Meine Leibspeise sind weich gekochte Eier.