Auslauf ist für Jagdhunde wichtig

Ich mag schlechtes Wetter. Denn dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich von der Leine darf. Wenn zu viele andere Hunde unterwegs sind lenkt mich das einfach zu sehr ab. Aber bei schlechtem Wetter bleiben die meisten Hundehalter mit ihren Vierbeinern lieber zu Hause. Dann habe ich ganze Parklandschaften für mich alleine.

Hier seht ihr mich einmal quer über den Park am Gleisdreieck flitzen:

jack-gleisdreieck

Als Jagdhund-Mischling brauche ich viel Auslauf, sonst werde ich unleidlich und gehe meinem Rudel auf die Nerven. Es gibt sogar Hunde, die Verhaltensstörungen entwickeln, wenn sie sich zu wenig bewegen. Typisch für Hunde, die zu selten oder zu wenig Auslauf erhalten, sind zum Beispiel Reizbarkeit, übermäßgies Bellen und Aggressionen. Aber nicht alle Hunde müssen gleich viel Sport treiben. Ich bin da eher ein Extrembeispiel.

Jack vom Friedrichshain

Ich heiße Jack, bin ungefähr 2 und wohne im schönen Berlin-Friedrichshain. Hier mache ich täglich die Gegend unsicher, markiere Bäume und kläffe andere Hunde an, die mir nicht passen. Meine Hobbys sind schwimmen, mit anderen Hunden spielen, Ball fangen und Kartons zerstören. Meine Leibspeise sind weich gekochte Eier.